Erholsamer Urlaub: So bekommst du den Kopf frei

|||Erholsamer Urlaub: So bekommst du den Kopf frei

Erholsamer Urlaub: So bekommst du den Kopf frei

Erholsamen Urlaub kann man planen, selbst gestalten und danach noch für eine ganze Weile konservieren. Wir haben ein paar Studien, Interviews und Artikel durchforstet, unsere eigenen Erfahrungen eingebracht und 15 tolle Tipps für erholsamen Urlaub gesammelt. So brauchst du nie wieder Urlaub vom Urlaub.

Erholsamer Urlaub – 15 hilfreiche Tipps in der Übersicht

„Viele jagen im Urlaub nach Erholung und sind anschließend ganz erledigt.“ – Siegfried Wache

Vorher: Wie plant man erholsamen Urlaub?

Tipp #1: Mach, was dich entspannt

Kontrast und Abwechslung zum Alltag helfen, im Urlaub richtig zu entspannen. Du jagst als Bürotäter den Deadlines hinterher? Dann sind wenig Trubel, viel Bewegung und frische Luft im Urlaub genau das richtige für dich. Du bewegst dich in deinem Job jeden Tag? Dann leg´im Urlaub vor allem die Füße hoch.

Es ist wissenschaftlich belegt: Körperliche Aktivität im Urlaub steigert Gesundheit und Wohlbefinden, Passivität hingegen verringert sie. Das heißt nicht, dass man sich in der freien Zeit nicht verwöhnen lassen soll. Die Abwechslung schafft Balance: Zwischen Liegestuhl und Rafting, Massage und Wanderung.

Tipp #2: Urlaubsziele mit Erholungs-Garantie

Wer jetzt eine Liste mit Destinationen erwartet, ist falsch gewickelt. Denn…

„Ein Ferienhaus garantiert leider noch keine Ferien“ – Brigitte Fuchs

Es kommt nicht unbedingt darauf an, wo man Urlaub macht, doch es gibt Erholungs-Garanten, die gestresste Sinne verwöhnen: Stille, Weite und Natur.

Stille ist eine Luxus-Reise-Destination. Fernab von Großstadtstress und Autolärm zur Ruhe finden, kann man nicht nur im 5-Sterne-Spa oder im Kloster – Orte der Stille gibt es fast überall. Um sie zu finden, sollte man der eignen Nase nach und dort hingehen, wo die anderen nicht sind. Weite Natur ist einfach meditativ. Meer, Berg, Savanne oder Wüste – sie beruhigen die Sinne und erweitern den Horizont. Wortwörtlich.

Auch Wälder sind Oasen der Ruhe, in denen man Kraft tanken kann. In Korea gibt es dafür ein eigenes Wort: „Waldbaden“ werden die Pausen von Hektik und Lärm genannt – und wir können es jedem empfehlen!

Tipp #3: Öfter mal nen Kurztrip

Wochenendtrips und Kurzurlaub können einen genauso nachhaltigen Erholungseffekt haben, wie eine lange Reise. Ein Team von Wissenschaftlern hat herausgefunden, dass schon die Vorfreude auf eine Auszeit einen großen Anteil am eigentlichen Urlaubs-Glücks-Gefühl hat. Und Körper und Geist brauchen mehrmals im Jahr eine Auszeit vom Alltag.

Auch für Umwelt und Natur sind mehrere Kurzurlaube in nahegelegene Regionen schonender, als z.B. eine lange Flugreise oder Kreuzschifffahrt. Also einfach öfter mal am Wochenende kurz raus in die Welt und nachhaltig fair Reisen!

Tipp #4: Mach´ dich stolz!

Wer seine Komfortzone verlässt und sich selbst herausfordert, erlebt neues und wächst daran. Vor allem bläst es sofort den Kopf frei. Wie wäre es mal mit Zelten in der Wüste oder einem Klettersteig im Gebirge? Grusel dich ein bisschen, überwinde es und mach´ dich stolz!

 „Do one thing every day that scares you“ – Eleanor Roosevelt

erholsamer-urlaub-stolz

Tipp #5: Zeit einplanen

Natürlich verführen Reiseziele mit spannender Architektur oder Kultur dazu, alle Sightseeing-Hotspots zu besuchen. Das bedeutet aber auch, dass man viel Urlaubszeit mit anderen Touris verbringt. Es gibt nichts gegen eine gute Planung einzuwenden, wenn sie Zeit, Raum und ein bisschen Geld für Spontanität beinhaltet. So empfiehlt GEO, im Urlaub 50 Euro für eine spontane Idee dabei zu haben. Auf Reisen kann jeden Moment etwas Unerwartetes passieren – oft sind das genau die Momente, die ewig in Erinnerung bleiben. Und die besten Souvenirs, die man mitnehmen kann!

Tipp #6: Erholsamen Urlaub vorbereiten

Wer schon bei den Reisevorbereitungen auf Entspannung achtet, hat sie sicher mit im Koffer. Diese Tricks helfen dabei:

  • Der Packlisten-Generator garantiert, dass du nichts wichtiges vergisst.
  • Diese Checkliste hilft, dass du alle To-Do´s bis zur Abreise locker schaffst.
  • Buche den frühesten Flug hin und den spätesten zurück – so gewinnst du Urlaubszeit.
  • Packe leicht und nimm nur Dinge mit, die du gerne magst.
  • Kaufe Duschgel und Shampoo vor Ort und lass dich von fremden Düften aus dem Alltag entführen.
  • Nimm nur leichte Urlaubslektüre mit und lies die anstrengenden Schmöker lieber an einem regnerischen Herbstabend zu Hause.
  • Lass die Alltagssorgen zu Hause. Der Stapel wird nicht kleiner, wenn du am Strand drüber nachgrübelst.

Im Urlaub: Mit diesen Tipps bekommst du den Kopf frei

Tipp #7: Ausschalten zum Abschalten

Handys sind tolle Multi-Tools: Telefon, Foto, Kamera, Lexikon, Navi, Taschenlampe uvm in einem Gerät. Im Urlaub und auf Reisen haben wir sie immer dabei. Wer aber ständig erreichbar, online und vom Smartphone abgelenkt ist, kommt schwerer im Urlaub an und wird öfter wieder herausgerissen. Unser Tipp: Nur anschalten, wenn es nötig ist und evtl. feste Telefonzeiten mit Daheimgebliebenen vereinbaren.

Das gilt natürlich auch für Geschäftsanrufe. Laut einer Umfrage stresst ein Anruf vom Chef mehr als ein Bungee-Sprung oder Streit mit dem Partner im Urlaub. Trotzdem sind viele Deutsche in den Ferien erreichbar.

 

Infografik: Deutsche in Sommerferien beruflich erreichbar | Statista

Psychologen warnen: Die ständige Erreichbarkeit macht uns krank. „Das Hirn braucht Phasen der Erholung“ sagt Iris Hauth, Präsidentin der Dt. Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie in einem Interview mit der F.A.Z.

Tipp #8: Halte dich an die Locals

Natürlich kannst du weltweit Mittags auf deine warme Mahlzeit bestehen, nachmittags Kuchen und Abends Wurstbrot essen. Doch v.a. in wärmeren Ländern ist es sinnvoll, sich an die Gewohnheiten der Locals anzupassen. Ein leichter Imbiss, gefolgt von einer ausgedehnten Siesta während der Mittagshitze und ein kräftiges Abendessen haben ihren Sinn – nicht nur für einheimische Körper.

Klar- im Hotel gibt es die gewohnte Pizza Salami und Wiener Schnitzel. Aber wenn du nicht gerade in Italien oder Österreich Urlaub machst, dann probiere aus, was und wo die Locals essen. Es ist eine tolle Erfahrung und wenn es nicht schmeckt, hast du zumindest eine schöne Reiseanekdote.

Tipp #9: Achtsamkeit, Wertschätzung und Gelassenheit

Achtsamkeit für die Dinge zu üben, die man tut oder lässt, ist schon während eines normalen Tages wertvoll und wichtig. Doch bewusst zu genießen, was da ist, gibt der Auszeit einen zusätzlich positiven Schub. Urlaub muss nicht perfekt sein: Ungeplantem, kleinen Ärgernissen und Pannen tritt man am besten mit Gelassenheit gegenüber. Jessica de Bloom hat mit Kolleginnen dieses Gebiet erforscht und herausgefunden, dass Wohlbefinden und Gesundheit während und nach dem Urlaub stark damit zusammenhängen, wie achtsam und wertschätzend Urlauber positive Momente und Erfahrung wahrnehmen.

Psychologe und Coach Michael Tomoff hat ein paar hilfreiche Tipps dafür gesammelt:

  • Gleich Abends die tollen Fotos anschauen, die man geschossen hat
  • Revue passieren lassen, welche Menschen man faszinierend und welche Wege man wunderschön fand
  • Ein Urlaubstagebuch schreiben
  • Sich Abends schon auf den Muskelkater am nächsten Tag freuen (da weiß man, was man gemacht hat)

Tipp #10: Geschichten statt Postkarten und Fotos

Wer die Welt immer nur durch die Linse seines Fotos betrachtet, schränkt sein Blickfeld ein und verpasst vielleicht das beste. Den Foto auch mal zur Seite legen! Und schreibe keine Romane auf Dutzend Postkarten – halte dich kurz und erzähle lieber gute Geschichten, wenn du wieder zurück bist.

Tipp #11: Kein Zoff im Paradies

Deine Reisebegleitung möchte in den Pool, während du gemütlich bummeln willst? Kein Grund für Streit im Urlaub! Ein bisschen Zeit, etwas alleine zu unternehmen, ist sehr erholsam, schafft Abstand und Gelassenheit… und man hat sich hinterher etwas zu erzählen.

Tipp #12: Zählen verboten!

3 Dinge, die man im Urlaub nicht zählen sollte:

  1. Zeit
  2. Geld
  3. Kalorien

Einfach mal die Uhr oder das Handy im Hotel lassen und den (inneren) Taschenrechner ausschalten. Ein leckeres Eis an einem wunderbaren Ort ist doch etwas unbezahlbares – auch wenn es 2,50€ pro Kugel gekostet hat. Und die Kalorien sind dabei egal. Man bewegt sich im Urlaub doch ohnehin mehr, da fallen sie nicht ins Gewicht.

Tipp #13: Runter von den Touri-Pfaden

Die wirklichen Geheimtipps stehen in keinem Reiseführer. Also immer schauen, wohin die Touris strömen, diese Orte meiden und gegen den Strom schwimmen. Intensive Begegnungen mit den Einheimischen halten länger als der Besuch der meisten Sehenswürdigkeiten.

Nach dem Urlaub: So konservierst du dein Urlaubsgefühl

Tipp #14: Ruhig angehen lassen

Nach dem Urlaub gleich wieder von 0 auf 100 einzusteigen ist wenig nachhaltig. Plane, wenn möglich, ein paar Puffertage ein und lege dann langsam wieder los. So kannst du dein distanziertes Verhältnis zum Stress noch eine Weile im Alltag bewahren und das Urlaubsgefühl konservieren.

Tipp #15: Nach dem Urlaub ist vor dem (Kurz-) Urlaub

Es gibt einige Menschen, die nach dem Urlaub unglücklicher sind als zuvor. Dieser Post-Vacation-Blues lässt sich vermeiden:

  • Plane Zeit ein, den Jetlag zu überwinden
  • Besuche die Plätze, die du zu Hause magst
  • Genieße die Erfahrungen, die du gemacht hast – keiner kann sie dir mehr nehmen
  • Dekoriere dein zu Hause mit Fotos und Mitbringseln
  • Unternimm schöne Dinge (z.B. einen Fotokurs für noch schönere Urlaubsbilder)
  • Ein toller Wochenend-Kurztrip hilft immer
  • Plane deinen nächsten Urlaub und starte die Vorfreude schon jetzt

Was sind deine Tipps um im Urlaub den Kopf frei zu bekommen? Sag’s uns in den Kommentaren!

2018-06-29T13:31:07+00:00

About the Author:

Judith hat ein innigeres Verhältnis zu ihrem Reise-Rucksack als zum Kleiderschrank. "Wenig, aber gut" lautet die Pack-Devise. Deswegen lässt sie sich Zeit bei der Equipment-Wahl und nimmt auf Reisen nur wenige Lieblingsteile mit. Strecke machen und auf dem Boden bleiben – das mag sie besonders gerne. Dabei es ist egal: Ob zu Fuß im Dschungel. Mit dem Motorrad in der Wüste. Mit Rucksack auf den nächsten Berg oder mit dem Boot im Meer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.