Unsere ultimative Entscheidungshilfe für alle Kofferpacker

|||Soll ich das mitnehmen? Der verfluchte Vielleicht-Haufen

Soll ich das mitnehmen? Der verfluchte Vielleicht-Haufen

Vor jeder Reise das gleiche Spiel: Es geht ans Koffer packen und auf dem Fußboden bilden sich zwei Haufen. Der eine besteht aus essenziellen Dinge, die man auf jeden Fall mitnimmt. Auf dem anderen Haufen aber türmen sich Utensilien und Klamotten unter dem Titel „Vielleicht-brauche-ich-das-ja-doch“ und genau hier wird es knifflig.

Das fünfte Paar Socken, das man vielleicht braucht, wenn man doch nicht so oft Flip-Flops tragen kann. Die zweite Jacke, weil die Regenjacke nicht so hübsch ist und man ja vielleicht mal abends weggehen möchte. Der komplette Inhalt des Medizin-Schränkchens, der Laptop mit externen Festplatte, Taucherbrille und Schnorchel und wo war noch gleich der Fön? Vielleicht-brauche-ich-das-ja-doch!

Ob die Dinge des Vielleicht-Haufens unterwegs jemals ausgepackt und genutzt werden, ist nicht sicher. Sicher hingegen ist, dass es diese Vielleichts sind, die man nachher im Rucksack verflucht, wenn man ihn länger auf den Schultern tragen muss. Es sind diese Vielleichts, die man schlimmstenfalls beim Check-In wieder auspacken muss, weil der Koffer zu schwer ist. Wegen diesen Vielleichts schüttelt man im Urlaub ungläubig den Kopf, vergräbt den Fön wieder im Koffer und trocknet sich die nassen Haaren im warmen Wind.

Wenn ihr mal wieder unschlüssig vor dem Vielleicht-Haufen steht und grübelt, ob das jetzt mit muss oder nicht, helfen folgende Tipps bei der Entscheidung:

  1. Erstelle ein Packliste…und halte Dich dran. Mit dem Packlisten-Generator geht das ganz fix.
  2. Verzichte auf die fünfte Unterhose! Nimm dafür einmal REI mit.
  3. Lass es darauf ankommen, Dinge im Ausland zu kaufen.
  4. Achte darauf, dass Du die wenigen Klamotten, die Du mitnimmst, wirklich gerne trägst…
  5. …und gut miteinander kombinieren kannst.
  6. Lass zusätzliche Lieblingsteile zuhause und freu dich darauf wenn du zurückkommst.

Immer noch unsicher? Dann hilft unsere Kofferpack-Entscheidungshilfe bestimmt weiter!

 

UPDATE: Auch die Welt am Sonntag will gegen unkontrollierte Packwut helfen und gibt in einem aktuellen Reise-Artikel ein paar Anregungen:

„Leichter reisen. Packen mit Sinn und Maß! Mut zur Lücke! Und holen Sie sich Beistand – beispielsweise vom Packlisten-Generator…“

Dem können wir uns anschließen! Den vollständigen Artikel der Ausgabe 1/15 gibts hier online.

2017-09-29T18:58:06+00:00

About the Author:

Judith hat ein innigeres Verhältnis zu ihrem Reise-Rucksack als zum Kleiderschrank. "Wenig, aber gut" lautet die Pack-Devise. Deswegen lässt sie sich Zeit bei der Equipment-Wahl und nimmt auf Reisen nur wenige Lieblingsteile mit. Strecke machen und auf dem Boden bleiben – das mag sie besonders gerne. Dabei es ist egal: Ob zu Fuß im Dschungel. Mit dem Motorrad in der Wüste. Mit Rucksack auf den nächsten Berg oder mit dem Boot im Meer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar