Gegen unangenehme Souvenirs: Die vier wichtigsten Fragen der Reisemedizin

Startseite|Reise Wissen|Reisemedizin|Reisemedizin | Teil 1: Vorbereitung

Reisemedizin | Teil 1: Vorbereitung

Was am Reisen besonders fasziniert: Die Fremde. Durch Wolken rasen und innerhalb weniger Stunden in fremde Kulturen eintauchen, fremde Luft atmen und fremdes Essen probieren. Dabei im Koffer immer noch ein bisschen Platz für ein kleines Andenken oder Mitbringsel. Aber es gibt kaum unangenehmere Souvenirs aus dem Urlaub wie ungewohnte Bakterien, Keime und Krankheiten. Krank vom Urlaub? Mieser als gar kein Urlaub! Deswegen haben wir hier ein paar Tipps gesammelt, um im Ausland gesund zu bleiben. Denn wie beim Koffer packen auch, ist beim Thema Gesundheit auf Reisen eine gute Vorbereitung bereits die halbe Miete.

Die vier wichtigsten Fragen zur Reisemedizin sollte Jeder für sich vor Abreise mit einem ehrlichen „JA“ beantworten können…

1. Richtige Recherche: Sind die Bedigungen am Reiseziel bekannt?

Die Recherche nach Kultur und Sehenswürigkeiten am Reiseziel macht Spaß und steigert die Vorfreude. Und auch wenn es weniger Spaß macht als nach verlassenen Buchten zu googlen, eine gründliche Informationsbeschaffung über mögliche gesundheitliche Risiken im Ausland gehört einfach mit dazu. Wichtig dabei sind Infos über:

  • Hygienische Bedingungen vor Ort (v.a. bei Nahrungsmitteln)
  • Ansteckende Krankheiten und Vorbeugungs-Maßnahmen
  • Giftige Tiere und andere Besonderheiten

Meine Reisen starten meist auf der Länder-Info-Seite des Auswärtigen Amtes. Neben Empfehlungen für Reisegesundheit gibt es hier auch aktuelle Meldungen zur Reisesicherheit und politischen Lage weltweiter Reiseziele.

2. Ärztliche Beratung: Ist das Immunsystem vorbereitet?

Bei Reisen in kritische Länder und vor allem für Langzeit- und Weltreisen empfehlen wir, so früh wie möglich den Hausarzt oder gegebenenfalls einen Tropenmediziner aufzusuchen. Die ärztliche Konsultation sollte spätestens 2-6 Monate vor Abreise (je früher, desto besser) erfolgen. Nur so können z.B. Impfungen im vorgegebenen Zeitrahmen erfolgen. Die Notwendigkeit von Reiseimpfungen variiert je nach Reiseziel, -art und -zeit.

3. Koffer packen: Ist die Reiseapotheke vollständig?

Medikamente sind im Ausland oft schwerer, in anderer Qualität oder gar nicht zu bekommen und für erste Hilfe sollte immer gesorgt sein. Eine ausreichend bestückte Reiseapotheke gehört also auf jede Packliste und in jeden Koffer. Was alles mit muss, findest du in dieser Reiseapotheke-Packliste. Dabei muss die Reisekasse nicht unnötig strapaziert werden: Online-Apotheken bieten eine große Auswahl und oftmals stark vergünstigte Preise. 

4. Ist klar, was bei einem gesundheitlichen Vorfall zu tun ist?

Egal ob Abenteuerreise oder Strandurlaub: Zumindest in der Theorie sollte klar sein, was bei einem gesundheitlichen Notfall zu tun ist. Zur Vorbereitung, v.a. bei langen Auslandsaufenthalten, gilt:

  • Arzt/Reisemediziner aufsuchen und richtige Einnahme der Reisemedikamente durchsprechen.
  • Notfallnummern (Versicherung, Backup-Person zu Hause, …) einrichten, griffbereit dabeihaben.
  • Verstärkt auf den Körper achten, Signale frühzeit wahr und ernst nehmen.
  • Auch noch bei später auftretenden Symptomen (Zuhause) den Arzt über die Reise informieren.

Mit Sicherheit kann man nicht allem vorbeugen (selbst wenn man es irgendwie schafft, sich strikt an alle 21 Verhaltensregeln des Gesundheitsdienstes zu halten). Doch mit der richtige Prävention gegen Krankheit im Urlaub und angemessenem Verhalten vor Ort, bleiben einem unschöne Souvenirs erspart. So lässt sich die Reise genießen: Bestens vorbereitet auf fremde Kulturen – im doppelten Sinne.

Mehr zum Thema Reisegesundheit gibt´s hier:
Reisemedizin| Teil 2 – Reise-Impfungen
Reisemedizin| Teil 3 – Packliste Reiseapotheke

2017-02-24T14:49:25+00:00

About the Author:

Judith hat ein innigeres Verhältnis zu ihrem Reise-Rucksack als zum Kleiderschrank. "Wenig, aber gut" lautet die Pack-Devise. Deswegen lässt sie sich Zeit bei der Equipment-Wahl und nimmt auf Reisen nur wenige Lieblingsteile mit. Strecke machen und auf dem Boden bleiben – das mag sie besonders gerne. Dabei es ist egal: Ob zu Fuß im Dschungel. Mit dem Motorrad in der Wüste. Mit Rucksack auf den nächsten Berg oder mit dem Boot im Meer.

Keine Kommentare

  1. […] Vorbereitung […]

  2. […] Allergien, Impfungen, Kontaktdaten der Backup-Person zu Hause, usw.). In der Artikel-ReiheReisemedizin findest du viele Infos für gesundes Reisen und erholte […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung dieser Seite. Wenn Du auf dieser Seite weitersurfst, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen