Welche Impfungen brauchst Du für welche Reise?

Startseite|Reise Wissen|Reisemedizin|Reisemedizin | Teil 2: Reise-Impfungen

Reisemedizin | Teil 2: Reise-Impfungen

Die Reihe Reisemedizin hilft bei der Vorbereitung rund um´s Thema Gesundheit auf Reisen:

Impfungen vor der Abreise

Neben einem lückenlosen Impfpass mit den obligatorischen Grundimpfungen, bestimmen Reiseziel, Reisezeit und Reiseart die Notwendigkeit von zusätzlichem Impfschutz. Dieser sollte so früh wie möglich vor der Abreise individuell mit dem Hausarzt, bzw. Tropenmediziner abgesprochen werden! Die folgende Liste gibt einen Überblick der möglichen Reise Impfungen und informiert über die Erreger,  Symptome, die betroffenen Reiseziele, Impfschema, Immunität und vorbeugende Maßnahmen. Die Weltkarte der WHO und die Länderinfos auf der Seite des Auswärtigen Amtes sind, zusätzlich zu dieser Liste, nützliche Tools um sich über die Notwendigkeit des Impfschutzes am individuellen Reiseziel zu informieren.

Was ist das? Cholera-Bakterien können starken Durchfall und somit Dehydration verursachen. Hervorgerufen wird die Krankheit meist durch fäkalverunrenigtes Trinkwasser.
Inkubationszeit? 1 bis maximal 10 Tage, abhängig von der Infektionsdosis.
Wo gibt´s das?  Cholera VerbreitungQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholera
Wer sollte sich impfen lassen? Bei langem Aufenthalt in Epidemiegebieten (z.B. für einen Hilfseinsatz). Für alle Normalreisenden gilt: Aufpassen!
Wie läuft die Impfung ab? Zwei Schluck-Impfungen mit Totimpfstoff im Abstand von 1 – 6 Wochen. Die Impfung kann auch vor Reisedurchfall bewahren, allerdings nur für ca. 3 Monate. Kein Zeitabstand zu anderen Impfungen erforderlich.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Schutz beginnt wenige Tage nach der zweiten Impfung, hält mind. 6 Monate und nimmt dann sehr langsam ab.
Vorbeugende Maßnahmen Einhaltung eines hohen Hygienestandards und Sicherstellung von sauberem Trinkwasser (z.B. durch einen guten Wasserfilter).
Was ist das? Eine anfängliche Halsentzündung, die böse ausgehen kann. Diphterie-Bakterien werden durch Tröpfchen-Infektion von Mensch zu Mensch übertragen.
Inkubationszeit? 2 bis 5 Tage
Wo gibt´s das? Diphterie VerbreitungQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Diphtherie
Wer sollte sich impfen lassen? Es wird generell ein weltweiter Impfschutz empfohlen. Reisende mit vollständiger Grundimmunisierung sollten vor dem Eintritt in Infektionsgebiete nachimpfen lassen, wenn die letzte Impfung mehr als 5 Jahre zurück liegt.
Wie läuft die Impfung ab? Grundimmunisierung mit zwei Impfungen im Abstand von 4 bis 8 Wochen. Eine dritte Impfung 6 bis 12 Monate später. Meist in Kombination mit einer Tetanus- und Keuchhusten-Impfung.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Schutz beginnt ca. 2 Wochen nach den ersten beiden Impfungen. Die dritte Impfung sorgt für bis zu 10 Jahre zuverlässigen Schutz.
Vorbeugende Maßnahmen 2 Wochen vor Reisebeginn sollten mindestens zwei Impfungen erfolgt sein. Die Übertragung kann direkt bei Kontakt mit einem Bazillenträger oder Erkranktem oder indirekt durch verseuchte Gegenständer erfolgen.
Was ist das? Eine Virusinfektion die durch Zecken übertragen wird und in den meisten Fällen ohne Krankheitszeichen oder mit grippeähnlichen Symptomen verläuft. Selten kann es jedoch zu Entzündungen an Gehirn und Hirnhaut kommen.
Inkubationszeit? 2 bis 20 Tage
Wo gibt´s das?  Verbreitung FSMEQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fühsommer-Meningoenzephalitis
Wer sollte sich impfen lassen? Reisende, die sich sehr naturnah und/oder lange in den Epidemiegebieten (auch Süddeutschland und Teile von Österreich/Schweiz) aufhalten, sollten sich über eine Impfung Gedanken machen. Dabei ist der Schutz gegen lediglich EINE von Zecken übertragbare Krankheit gegenüber den möglichen Nebenwirkungen der Impfung abzuwägen.
Wie läuft die Impfung ab? Grundimmunisierung mit 2 Impfungen im Abstand von 1-3 Monaten und einer dritten nach 9-12 Monaten. Es ist auch ein Kurzimpfschema innerhalb von 3 Wochen möglich.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Schutz beginnt ca. 14 Tage nach der zweiten Teilimpfung. Die Auffrischung der Grundimmunisierung sollte, je nach Impfstoffhersteller, zwischen 3 und 5 Jahre später stattfinden. Der Schutz nach dem Kurzimpfschema sollte nach einem Jahr erneuert werden.
Vorbeugende Maßnahmen Regelmäßiges Absuchen des Körpers, Insektenschutzmittel mit Deet oder geschlossene Kleidung, die den Tieren den Zugang zu Haut erschwert.
Was ist das? Das Gelbfieber-Virus wird durch Mücken (Gattung: aedes aegypti/Tigermücke) übertragen und kann Fieber, Übelkeit, Nasenbluten und Schmerzen hervorrufen und mitunter tödliche Organschäden verursachen.TigermückeQuelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Aedes
Inkubationszeit? Der erste Fieberschub kommt meist nach 3 bis 6 Tagen, die Erholungsphase folgt einige Tage später. Wenn dann, bei einem schweren Verlauf, die zweite Krankheitsphase eintritt, ist die Gefahr eines ungünstigen Krankheitsverlaufs groß.
Wo gibt´s das? Verbreitung GelbfieberQuelle: WHO 2014
Wer sollte sich impfen lassen? Die Impfung ist vor Eintritt in Gelbfieber-Gebiete dringend zu empfehlen, wer den Virus einmal hatte, ist immun. Einige Länder schreiben die Impfung bei Einreise vor, wenn man sich (auch im Transit) in betroffenen Gebieten aufgehalten hat. Der Impfstoff kann nur von speziell autorisierte Stellen ausgegeben werden.
Wie läuft die Impfung ab? Einmalig, durch Lebendimpfstoff.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Die Impfung sollte mindestens 10 Tage vor Einreise durchgeführt werden. Es wird eine Auffrischung nach 10 Jahren empfohlen. Eine dritte Impfung muss, laut WHO, nicht unbedingt erfolgen.
Vorbeugende Maßnahmen Lasst euch impfen, benutzt Deet Insektenschutz, lange Kleidung, Moskitonetze und campt nicht zu nach an stehendem Gewässer. Und übrigens: Der Mief von Stinkesocken zieht die Blutsauger-Insekten geradezu magisch an. Kein Witz.
Was ist das? Eine Leberentzündung, die durch virenverseuchte Lebensmittel (z.B. rohe Meerestiere) und schlechte hygienische Bedingungen ausgelöst werden kann. Symptome sind Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen und teilweise Gelbsucht.
Inkubationszeit?  2 bis 6 Wochen
Wo gibt´s das? Hepatitis A Verbreitung Quelle: WHO 2014
Wer sollte sich impfen lassen? Reisende, die schon häufig in Risikogebieten waren oder aus einem stammen, sowie vor 1950 Geborene sollten sich vorerst auf Antikörper testen lassen. In vielen Fällen besteht die Immunität bereits und eine Impfung wäre überflüssig. Für alle anderen ist vor Reiseantritt in Gebiete mit mangelnder Hygiene und schlechter Trinkwasserversorgung eine Impfung zu empfehlen.
Wie läuft die Impfung ab? Die beste Lösung für Reisende sind zwei Injektionen im Abstand von ca. 6 bis 12 Monaten. Fernreisende, die zu spät dran sind können, können ein Kurzimpfschema nutzen (mind. 3 Wochen vor Abreise).Die Impfung kann zusammen mit der Hepatitis B Impfung gemacht werden. Dazu braucht es drei Injektionen (Monat 0, 1, 6 – 12).
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? 2 bis 4 Wochen nach der ersten Dosis beginnt der Impfschutz zuverlässig zu wirken. Die Auffrischung sorgt für einen Langzeitschutz von mindestens 10 Jahren, oft sogar lebenslänglich (je nach Hersteller). Der Schutz nach dem Kurzimpfschema wirkt schneller, muss aber auch früher erneuert werden.
Vorbeugende Maßnahmen Achtung bei fehlender Wasser-, Abwasser- und Abfallhygiene (kontaminiertes Trinkwasser), sowie bei Früchten, Gemüse und Meerestieren (insbes. Muscheln). Die Grundimmunisierung machen lassen und erstmal nicht mehr darüber nachdenken.
Was ist das? Ein Virus, der (im Gegensatz zu Hepatitis A) durch Körperflüssigkeiten übertragen wird und ebenfalls zu einer Schädigung der Leber führen kann. Die Krankheit verläuft bei 10-20% der Patienten chronisch. Weltweit ist Hepatitis B eine der häufigsten Virus-Infektionen
Inkubationszeit?  1 bis 6 Monate
Wo gibt´s das? Hepatitis B VerbreitungQuelle: WHO 2014
Wer sollte sich impfen lassen? Die WHO empfiehlt die Impfung für jeden Erwachsenen. Spätestens jedoch vor einer Reise sollte man über die Impfung nachdenken.
Wie läuft die Impfung ab? Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfungen (Monat 0, 1, 6 – 12). Fernreisende, die zu spät dran sind können, können ein Kurzimpfschema nutzen (mind. 3 Wochen vor Abreise).Die Impfung kann zusammen mit Hepatitis A gemacht werden. Dazu braucht es drei Injektionen (Monat 0, 1, 6 – 12).
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Zwei Impfungen vor Areise gewährleisten einen >85%igen Schutz. Nach abgeschlossener Grundimmunisierung variiert die Schutzdauer stark. Im Normalfall liegt sie um zehn Jahre. Daher ist es, vor allem bei Erwachsenen mit erhöhtem Risiko notwendig, die Schutzdauer mittels Blutuntersuchung festzustellen.
Vorbeugende Maßnahmen Überträger ist ausschließlich der Mensch und das mit allen seinen Körperflüssigkeiten. Das Virus kann nicht nur durch ungeschützten Sex, sondern auch über Speichel, Tränenflüssigkeit, gemeinsam genutzte Gegenstände, bei ärztlichen Interventionen (außer bei Einmalgeräten), usw. übertragen werden.
Was ist das? Die „echte“ Grippe. Das heißt die „normale“, nur heftiger.
Inkubationszeit? Wenige Stunden bis drei Tage.
Wo gibt´s das?
  • Nördliche Hemisphäre: November – April
  • Südliche Hemisphäre: Mai – Oktober
  • (Sub-) Tropen: Ganzjährig

Laut WHO sind jährlich 10 bis 20% der Weltbevölkerung betroffen. Allerdings können die Viren auf der Südhalbkugel eventuell anders aussehen als die im Norden.

Wer sollte sich impfen lassen? Wir haben sie noch nie gemacht. Ob diese Impfung sich lohnt, muss jeder für sich selbst oder zusammen mit seinem Arzt entscheiden. Empfohlen wird sie nur Risikogruppen.
Wie läuft die Impfung ab? Einmalimpfung.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Impfschutz beginnt ca. 14 Tage nach der Injektion. Die Impfung muss jährlich wiederholt werden, da sich das Virus ständig verändert.
Vorbeugende Maßnahmen Wie bei der „unechten“ Grippe: Händewaschen, Kontakt zu Kranken wenn möglich vermeiden und Immunsystem stärken. Verbreitung durch Tröpcheninfektion- ansteckend!
Was ist das? Eine Virusinfektion, die von Mücken übertragen wird. Kann (ähnlich zu FSME) eine Entzündung von Gehirnhäuten und Gehirn verursachen.
Inkubationszeit?  5 bis 16 Tage
Wo gibt´s das? Verbreitung JEQuelle: WHO 2014
Wer sollte sich impfen lassen? Das Infektionsrisiko für Touristen ist meist sehr gering. Asienreisende, die sich (vor allem während der Regenzeit) länger als einen Monat in ländlichen Epidemiegebieten aufhalten, sollten eine Impfung in Betracht ziehen.
Wie läuft die Impfung ab? 2 Impfungen im Abstand von vier Wochen.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Die Immunität beginnt nach der Impfung und hält (je nach Impfstoff-Hersteller) 1 bis 2 Jahre.
Vorbeugende Maßnahmen Da Mücken die Überträger sind, helfen Deet Insektenschutz, lange Kleidung und Moskitonetze.
Was ist das? Eine Atemwegserkrankung, die durch Bakterien ausgelöst wird. Die ersten Symptome sind grippeähnlich, es folgen schwere krampfartige Hustenanfälle.
Inkubationszeit? 7 bis 14 Tage
Wo gibt´s das? Die Bakterien sind weltweit verbreitet. Gebiete mit hoher Gefährdung sind vor allem Afrika und Südostasien.
Wer sollte sich impfen lassen? Die Impfung wird allen (bereits im Säuglingssalter) empfohlen. Vor allem Menschen, die mit Babys zu tun haben. Denn Säuglinge sind besonders gefährdet und stecken sich häufig bei Erwachsenen an, deren Impfschutz nachgelassen hat.
Wie läuft die Impfung ab? Die Grundimmunisierung findet meist im Kindesalter statt. Erwachsene können sie mit einer Einmalimpfung auffrischen lassen (zusammen mit der nächsten Tetanus-/Diphterie- oder Polioimpfung).
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Schutz hält nach der Auffrischung ca. 10 Jahre an.
Vorbeugende Maßnahmen Bei Erwachsenen verläuft eine Infektion oft unerkannt, bei Säuglingen hingegen ist sie häufig mit schweren Komplikationen verbunden. Wer Kontakt zu Erkrankten und/oder ungeimpften Kleinkindern hat, kann über eine antibiotische Behandlung nachdenken.
Was ist das? Die Erreger (Viren) von Masern, Mumps und Röteln werden durch Tröpfcheninfektion, z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen, übertragen. Masern beginnen mit grippeähnlichen Symptomen. Einige Tage später entwickelt sich der für Masern typische Hautausschlag. Als Komplikationen können Mittelohr- und Lungenentzündung sowie Bronchitis auftreten.An Mumps Erkrankte leiden anfangs ebenfalls unter erkältungsähnlichen Symptomen (Fieber, Kopf- und Ohrenschmerzen). Sehr häufig schwillt die Ohrspeicheldrüse (ein- oder beidseitig) sichtbar an. Röteln sind vor allem für Schwangere gefährlich, denn das Ungeborene kann bei Ansteckung schwere Fehlbildungen erleiden.
Inkubationszeit? Masern: 8 – 12 Tage
Mumps: 14 – 24 Tage
Röteln: 2 – 3 Wochen
Wo gibt´s das? Alle drei Krankheiten kommen weltweit (und vor allem in Gebieten mit unzureichenden Impfraten) vor.
Wer sollte sich impfen lassen? Die Impfung ist für Reisende in gefährdete Regionen dann relevant, wenn der Impfschutz nicht mehr ausreicht oder die Krankheit im Kindesalter nicht aufgetreten ist. Übrigens: Manche Schulen und Universitäten im Ausland verlangen einen Vorweis der Impfung von ihren (Austausch-) Schülern/Studenten.
Wie läuft die Impfung ab? Der Impfschutz mit Lebendimpfstoff hilft gegen alle drei Krankheiten. Empfohlen wird die MMR-Impfung allen ab dem 11. Lebensmonat. Im Erwachsenenalter kann sie mit einer Einmalimpfung nachgeholt werden.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Wer einmal erkrankt oder geimpft ist, ist lebenslang immun.
Vorbeugende Maßnahmen Masern beispielsweise sind so hoch ansteckend, dass nahezu jede ungeschützte Kontaktperson erkrankt (Quelle:Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).
Was ist das? Meningokokken (Bakterien) können eine Meningitis (Hirnhautentzündung) oder Blutvergiftung auslösen. Die Übertragung der Viren erfolgt über die Luft (Tröpfcheninfektion).
Inkubationszeit? 3 – 4 Tage (selten auch 2 – 10 Tage)
Wo gibt´s das? Bildschirmfoto 2014-11-08 um 21.13.34Quelle: WHO 2004
Wer sollte sich impfen lassen? Die STIKO (Ständige Impfkommission) hat die Impfung gegen Meningokokken der Serogruppe C in den Kinder-Impfkalender aufgenommen. Besonders vor Reisen in den sogenannten „Meningitis-Gürtel“ sollte über die Impfung mit dem Arzt besprochen werden. einige Länder schreiben eine Impfung bei Einreise voraus (z.B. bei einer Pilgerreise nach Mekka).
Wie läuft die Impfung ab? Die Standardimpfung kann ab dem 12. Lebensmonat vollzogen werden.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Bei Kindern und Erwachsenen genügt eine Impfung. Nach 10-20 Tagen beginnt der Schutz zu wirken.
Vorbeugende Maßnahmen Schlechte hygienische Bedingungen, eine geschwächte Immun-Abwehr oder enge Wohnverhältnisse erhöhen die Ansteckungsgefahr.
Was ist das? Eine Viruserkrankung, die oft Kinderlähmung genannt wird. Doch auch Erwachsene können durch Schmierinfektion erkranken.
Inkubationszeit? 3 – 35 Tage
Wo gibt´s das?  Bildschirmfoto 2014-11-08 um 22.03.43Quelle: WHO 2014
Wer sollte sich impfen lassen? Wenn die letzte Impfung mehr als 10 Jahre zurückliegt, sollten Reisende vor Eintritt in Polio-Risikogebiete über eine Auffrischung nachdenken.
Wie läuft die Impfung ab? Grundimmunität erreicht man mit zwei Impfungen im Abstand von 4 – 8 Wochen und einer dritten Impfung 6 – 12 Monate nach der zweiten.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Impfschutz hält ab der dritten Impfung 10 Jahren an.
Vorbeugende Maßnahmen Einhaltung der wichtigsten Hygiene-Regeln. Das Virus wird über den Stuhl ausgeschieden (bis zu 5 Monaten nach Infektion). Es kann über die Hände, Gegenstände, Nahrungsmittel, entsprechenden Geschlechtsverkehr oder auch über Wasser (z.B. in Schwimmbädern) von Mensch zu Mensch übertragen werden.
Was ist das? Tetanus, auch Wundstarrkrampf, ist eine schwere Infektionskrankheit. Die Sporen des Bakteriums sind sehr resistent und nahezu überall vorhanden. Dringen diese Sporen in Wunden ein, vermehrt sich das Bakterium und sondert Giftstoffe ab.
Inkubationszeit? 3 Tage – 3 Wochen (selten auch länger)
Wo gibt´s das? Die Bakterien kommen in Erde oder Staub vor – also überall.
Wer sollte sich impfen lassen? Ist die Grundimmunisierung nicht oder nur teilweise erfolgt, sollte man (vor Abreise) mit dem Arzt über eine Auffrischung sprechen.Bei frischen Verletzungen wird meist vorbeugend gegen Tetanus geimpft, wenn die letzte Auffrischung länger als fünf Jahre zurückliegt.
Wie läuft die Impfung ab? Die Tetanus-Impfung wird ab dem Säuglingsalter empfohlen, mit Auffrischungen während den ersten zehn Lebensjahren. Sie kann in Kombination mit anderen Impfstoffen verabreicht werden.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Ab Grundimmunisierung hält der Schutz 10 Jahre.
Vorbeugende Maßnahmen Tetanus-Keime wachsen nur unter Sauerstoffmangel. Auch kleinere Wunden sollten daher gesäubert und evtl. abgestorbenes Gewebe, in dem es kein Sauerstoff mehr gibt, entfernt werden.
Was ist das? Die durch Tierbisse übertragenen Tollwut-Viren lösen zunächst Reizungen der Bisswunde/-narbe aus und führen im weiteren Verlauf zu Krampfanfällen, Atemnot und Herzstillstand mit Todesfolge.
Inkubationszeit? 3 Wochen – 3 Jahre (Infos variieren stark)
Wo gibt´s das? Weltweit. In Europa wurde die Krankheit durch Impfmaßnahmen der Wildtiere stark eingeschränkt. In Asien und Afrika gibt es die meisten Todesfälle, dort (wie auch in Lateinamerika, China, Indien) sind die Überträger oft als Haustier gehaltene Hunde.
Wer sollte sich impfen lassen? Mein Hausarzt hat mich vor der Reise eindringlich angeschaut und gefragt: „Ehrlich! Streicheln Sie gerne Streuner?“ Ich musste ihm versprechen, als ich mich gegen die Impfung entschied, keine Straßentiere anzufassen. Mit dem Arzt sprechen und selbst entscheiden!
Wie läuft die Impfung ab? Mit jeweils einer Impfung an den Tagen 0, 7, 28 (bzw. 21) ist die Grundimmunisierung abgeschlossen. Es ist kein Abstand zu anderen Impfungen zu einzuhalten.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Der Schutz beginnt ca. 2 Wochen nach der ersten Impfung und hält ca. 5 Jahre.
Vorbeugende Maßnahmen Vorsicht auf Reisen vor Straßen- (und Haus-) Tieren! Wer von einem tollwütigen Tier gebissen oder an offenen Hautstellen geleckt und infiziert wurde, den kann nur eine schnelle Injektion des Impfserums retten (binnen Stunden!). Die erste Maßnahmen nach einen Biss: Wunde ausspülen und desinfizieren, dann einen Arzt aufsuchen.
Was ist das? Typhus wird durch Salmonellen-Bakterien fäkal-oral übertragen; das heißt durch verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel. Nach grippeähnlichen Symptomen und Durchfall tritt hohes Fieber auf, das wochenlang anhalten kann. Komplikationen beim Krankheitsverlauf können schwere Folgen haben.
Inkubationszeit? In der Regel 1 – 3 Wochen.
Wo gibt´s das? Die Bakterien kommen weltweit vor. Hohe Krankheitsausbrüche lassen sich z.B. in Afrika, Südostasien und Südamerika verzeichnen.
Wer sollte sich impfen lassen? Jeder, der Länder mit mangelnder sauberer Trinkwasserversorgung bereist, sollte eine Impfung in Erwägung ziehen (auch wenn diese keinen 100%igen Schutz bietet). Die Einhaltung aller Empfehlungen zur Nahrungsmittelhygiene ist speziell für Rucksack- und Abenteuer-Reisende nicht immer möglich.
Wie läuft die Impfung ab? Der Impfstoff kann oral (3 Tabletten im Abstand von 2 Tagen) oder per Injektion verabreicht werden. Er kann auch kombiniert werden (z.B. mit Hepatitis A). Zeitabstände zu anderen Impfungen müssen nicht eingehalten werden. Hinweis: Die Tabletten können nicht auf Reisen mitgenommen werden, da sie sehr temperaturempfindlich sind.
Wann beginnt und wie lange hält die Immunität? Bei der Schluckimpfung setzt die Immunität nach 10 Tagen ein und hält in den meisten Fällen ein Jahr. Bei der Injektion beginnt die Wirkung ca. 7 Tage später und hält bis zu drei Jahren. Bei anhaltender Infektionsgefahr sollte dann aufgefrischt werden.
Vorbeugende Maßnahmen Achtung geboten ist bei fehlender Wasser-, Abwasser- und Abfallhygiene (kontaminiertes Trinkwasser), sowie bei Verzehr Früchten, Gemüse und Meerestieren (insbes. Muscheln).

Was noch?

Empfehlungen zu Impfstoffen und Reise-Impfungen ändern sich ständig. Mehr Infos und einige Quellen dieses Artikels gibt es bei www.crm.de, www.impfen.de/reiseimpfung, www.infektionsschutz.de und auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Doch die Recherche im Internet ersetzt die persönliche Beratung beim Arzt nicht! Übrigens: Krankenkassen übernehmen die Impfkosten teilweise.

2017-02-24T14:49:26+00:00

About the Author:

Judith hat ein innigeres Verhältnis zu ihrem Reise-Rucksack als zum Kleiderschrank. "Wenig, aber gut" lautet die Pack-Devise. Deswegen lässt sie sich Zeit bei der Equipment-Wahl und nimmt auf Reisen nur wenige Lieblingsteile mit. Strecke machen und auf dem Boden bleiben – das mag sie besonders gerne. Dabei es ist egal: Ob zu Fuß im Dschungel. Mit dem Motorrad in der Wüste. Mit Rucksack auf den nächsten Berg oder mit dem Boot im Meer.

Keine Kommentare

  1. Reisemedizin | Teil 1: Vorbereitung 26. Januar 2015 um 15:08 Uhr- Antworten

    […] zum Thema Reisegesundheit gibt´s hier: Reisemedizin| Teil 2 – Reise-Impfungen Reisemedizin| Teil 3 – Packliste Reiseapotheke von Ju|2015-01-26T15:08:15+00:00Kategorien Reise […]

  2. […] Impfschutz prüfen und ggf. Termine zum Nachimpfen geben lassen. Stelle dir einen internationaler Notfallausweis mit wichtigen Angaben zusammen (Blutgruppe, Allergien, Impfungen, Kontaktdaten der Backup-Person zu Hause, usw.). In der Artikel-ReiheReisemedizin findest du viele Infos für gesundes Reisen und erholte Rückkehr. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung dieser Seite. Wenn Du auf dieser Seite weitersurfst, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen