Wanderschuhe Test: Die 5 besten Trekking- und Bergschuhe 2017

|, Reisezubehör|Die 5 besten Wanderschuhe und welche zu dir passen

Die 5 besten Wanderschuhe und welche zu dir passen

Dieser Moment, wenn du neue Wanderschuhe im Test hast, hinein schlüpfst und sofort spürst: Das sind sie. Sie geben genug Halt, sind trotzdem bequem. Dann ist klar: Du hast deine neuen Outdoor-Begleiter gefunden– mit denen an den Füßen geht alles! Wir helfen dir dabei und stellen die 5 besten Wanderschuhe 2017 vor. Außerdem: Worauf man Wanderschuhe Test achten sollte.

„Good shoes take you good places.“ Wirklichen Outdoor-Spaß gibt es nur mit passenden Schuhen. Wenn die nicht mitmachen, die Füße nicht mitmachen, dann heißt es durchbeißen oder schnell nach Hause. Neue zu finden, kann knifflig sein. Die Beziehung soll schließlich langfristig werden und die Auswahl ist riesig.

Wanderschuhe Test

Wir haben vorsortiert und helfen dir den richtigen Schuh für dein Abenteuer zu finden. Wähle dazu, was du vorhast und wir zeigen dir die besten Wanderschuhe der jeweiligen Kategorie. Vom jahrelangen Bestseller, über Neuheiten, bis zu aktuellen Schnäppchen. Unsere 5 Favoriten im Wanderschuh Test 2017 stellen wir im Detail vor. Außerdem erfährst du die 6 besten Tipps für den Schuhkauf. Und wenn du mehr Beratung zum Wanderschuh-Kauf brauchst, hilft diese Checkliste für den Wanderschuh Test.

Was ist dir bei neuen Wanderschuhen wichtig?

6 hilfreiche Wanderschuh-Tipps

Loading...

Bester Wanderschuh-Allrounder: Trittfest in jedem Gelände

Hanwag Tatra GTX – langlebiger Klassiker

Was kann der Hanwag Tatra?

Der Tatra ist ein absoluter Klassiker. Seit Jahren ist er einer der Bestseller unter den Allround-Wanderschuhen und unsere eigene Wahl. Ausgestattet mit einer rutschfesten Vibram-Sohle sorgt er für guten Grip, auch auf nassem Terrain. Es gibt für jede Fußform ein passendes Modell und zusätzlich sorgt eine gute Schnürung für optimalen Halt. Dazu ist er super bequem. Lieblingsschuh!

> Mehr Details zum Hanwag Tatra Test

Wer sollte den Wanderschuh testen?

Jeder, der auf der Suche nach einem langlebigen Allrounder ist. Der Tatra macht alles mit: Von Wochenend-Spaziergängen bis mehrtägigen Wander- oder Trekking-Touren. Uns begleitet er auch verlässlich im leichten alpinen Bereich, wie z.B. auf Klettersteigen im Kaisergebirge.

Einsatzgebiete: Wandern, Hüttentouren, Trekking, leichte Klettersteige

Was sind die Alternativen?

Wenn du auf der Suche nach etwas Leichterem bist, dann schau dir den Salomon Ultra Mid GTX an, der eignet sich prima für weite Wanderungen. Wenn du beim Tatra die Steigeisen-Tauglichkeit vermisst, empfehlen wir den Bergstiefel Lowa Cevedale.

Günstige Wanderschuhe: Super Preis-/Leistungsverhältnis

Quechua Forclaz 500 Novadry

Was kann der günstige Wanderschuh von Quechua?

Für den schmalen Preis, geht beim Quechua-Wanderschuh wirklich viel. Für unter 100€ bringt der Forclaz Novadry alles mit, was man von einem günstigen Wanderschuh erwarten kann. Super Passform, ordentlich Sohlengrip, eine wunderbar weich gepolsterte Zunge und gute Belüftung.

> Mehr Details zum Quechua Forclaz 500 Novadry

Wer sollte den Wanderschuh testen?

Für alle, die sparen und trotzdem Wander-Spaß wollen. Der Quechua Forclaz hat eine mittelbreite Standard-Passform, wenn sie dir passt, kannst du ein echt gutes Schnäppchen machen. Natürlich hat der günstige Forclaz Novadry Grenzen: Der Wanderschuh eignet sich nicht zum Bergsteigen oder auf anspruchsvollem Gelände.

Einsatzgebiete: Wandern, Hüttentouren, leichtes Trekking

Was sind die Alternativen?

Vom Forclaz Novadry gibt es auch weniger wasserfeste, dafür günstigere Modelle: Einfach mal bei Decathlon stöbern. Wer noch weniger Geld ausgeben will, kann sich die Wanderschuhe Lico Milan anschauen. Für alle, die ein bisschen mehr Grip, Halt und Sicherheit von ihrem neuen Wanderschuh erwarten, empfehlen wir den besonders leichten Salomon X-Ultra oder den nachhaltigen Wanderschuh AKU Superalp.

Leichte Wander- und Trekkingschuhe

Salomon X-Ultra Mid 2 GTX

Was kann der Salomon X-Ultra Mid 2 GTX?

Dieses Paar Salomon-Schuhe wiegt nur ca. 920 g Fliegengewichte, denn Wanderschuhe können schnell mehr als 1,5 kg auf die Waage bringen. Der Salomon ist komfortabel wie ein Turnschuh und trotzdem stabil genug, um Fuß und Knöchel Halt zu bieten. Das Goretex-Material macht ihn wasserdicht und die vernähte Zunge verhindert, dass Steinchen eindringen können.

> Mehr Details zum Salomon X-Ultra Mid 2

Wer sollte den Wanderschuh testen?

Ideal für kurze oder leichte Touren. Die Stärke des Salomon X-Ultra liegt beim leichten Design. Seine Dämpfung eignet sich für Wanderungen mit bis zu mittelschwerem Gepäck. Der stabilste und komfortabelste Leichtwanderschuh seiner Klasse.

Einsatzbereiche: Wandern, Hüttentouren, leichtes Trekking

Was sind die Alternativen?

Wenn die neuen Schuhe ausschließlich für leichte Wanderungen, Spaziergänge oder Ausflüge im Flachland gebraucht werden, kann auch ein Hikingschuh interessant sein. Sie haben einen niedrigeren Schaft und sind leichter. Wer mehr einen Wanderschuh mit mehr Trittfestigkeit und Grip braucht, sollte sich den Klassiker Hanwag Tatra oder unsren Nachhaltigkeits-Sieger AKU Superalp anschauen, die sind besser besohlt.

Nachhaltige Wanderschuhe: Funktional und fair

AKU Superalp GTX

Was kann der AKU Superalp GTX?

AKU, eine Schuh-Schmiede aus Italien hat sich in den letzten Jahren zum Vorreiter nachhaltiger Wanderschuhe entwickelt. Der Superalp ist einer der wenigen Wanderschuhe, die Funktionalität und Nachhaltigkeit gekonnt verbinden. Der Wanderschuh ist ein absolut verlässlicher Outdoor-Begleiter mit Vibram-Sohle und wasserfester Membran.

Mehr Details zum AKU Superalp GTX

Wer sollte den Wanderschuh testen?

Eine perfekte Wahl für alle, die einen verlässlichen Allround-Schuh für extra-grüne Abenteuer suchen. Super Kombination aus Nachhaltigkeit und Funktionalität.

Einsatzgebiete: Bergsteigen, Wandern, Trekking, Klettersteig

Gibt es Alternativen?

Wem ein veganer Wanderschuh wichtig ist, kann sich den Lowa Innox anschauen. Auch ein Besuch bei Vaude, Waldviertler, Bionat oder Avesu kann auf der Suche nach fairen Outdoor-Schuhen lohnen.

Die besten Bergschuhe: Trittfest auf dem Gipfel

Lowa Cevedale Pro GTX

Was kann der Lowa Cevedale Pro GTX?

Der Cevedale ist ein super Allround-Bergschuh. Er gibt stabilen Halt, ist trotzdem bequem und flexibel im Schaftbereich. Eine Goretex-Membran bringt perfektes Fußklima. Die ausgetüftelte Vibram-Sohle ist super kantenfest und sorgt so für optimale Trittsicherheit, von Hütten- bis Hochtour.

Mehr Details zum Lowa Cevedale Pro GTX

Wer sollte den Wanderschuh testen?

Ambitionierte Outdoorer, die sich auch in höhere Gefilde wagen. Der Cevedale ist besonders trittfest und eignet sich für alpine Klettereien und leichte Hochtouren. Wer sicher hoch hinaus will und Allround-Eigenschaften sucht, sollte ihn näher anschauen.

Einsatzgebiete: Klettersteige, alpines Gelände, leichte Hochtouren

Gibt es Alternativen?

Der Cevedale ist zwar bedingt steigeisentauglich aber für hochalpine Touren und Schnee fehlt ihm die Fütterung. Da helfen nur richtig dicke Wandersocken. Oder ein passenderes Modell, das andere Bergfreunde überzeugt hat.

Fazit und persönlicher Wanderschuh Testsieger:

Für unsere Outdoor-Abenteuer brauchen wir verlässliche Begleiter an den Füßen. Deswegen lohnt die Investition in ordentliches Schuhwerk immer: Ob für kleine oder große Wanderungen, hohe Berge oder tiefen Dschungel. Aus bis zu 200 Einzelteilen besteht ein Wanderschuh heutzutage. Doch auch unsere Füße sind komplex aufgebaut und verdienen sicheren Halt und Unterstützung.

Für jeden Einsatzbereich gibt es spezielle Passformen, Sohlen und Materialien. Neulinge, die zum ersten Mal die Welt zu Fuß erkunden, können für kleine und leichte Touren günstige Einsteigermodelle, wie den Quechua Forclaz oder den Salomon X-Ultra Mid testen.

Wer verschiedene oder anspruchsvollere Touren machen will, für den ist ein verlässlicher Allrounder interessant. Unsere Wahl und absoluter Lieblingsschuh: Der Klassiker von Hanwag „Tatra“.

Für hohe Gipfel oder andere wirklich große Outdoor-Abenteuer, braucht es einen Schuh, der mithalten kann – wie der Cevedale von Lowa.

Beratung und Tipps für den Wanderschuh-Test

Abrollwiderstand: Bei Wanderschuhen sollte sie Sohle vorne etwas hochgezogen sein, das erleichtert das Abrollen. Außerdem sorgt der Abrollwiederstand für sicheren Tritt. Grundregel dabei: Je anspruchsvoller das Terrain, desto höher der Widerstand. In leichtem Gelände und auf kurzen Wegen kann der Fuß selbst mehr Arbeit übernehmen. Auf anspruchsvollen Touren braucht er mehr Unterstützung vom Schuh.

Torsionssteifigkeit: Dieser Faktor gibt an, wie verwindungssteif die Sohle ist. Für leichte Ausflüge darf sie biegsam sein, je anspruchsvoller das Gelände wird, desto steifer muss sie sein. Im Alpinen, wo oft auch Steigeisen gebraucht werden, braucht es eine verwindungssteife Sohle.

Dämpfung: Auf leichten, ebenen Touren schont etwas Dämpfung (vor allem im Fersenbereich) die Gelenke. Je steiler und schwerer das Terrain, desto mehr Trittsicherheit muss der Schuh bieten. Die Sohle braucht dann weniger Dämpfung. Bei Alpin-Stiefeln wird sie nur noch über die Zwischen- oder die Mittelsohle gesteuert.

Sohlenprofil: Mit steigender Anforderung sollte das Sohlenprofil gröber werden, das steigert die Boden-Haftung. Für Schnee und Eis eignen sich besonders grobe und tiefe Profile. Der Absatz hingegen sollte schon bei leichtem Trekking eher ausgeprägt ausfallen.

Mehr Info dazu gibt´s bei Bergleben.

Je nach Einsatzgebiet/Kategorie unterscheiden sich Passform, Funktionalität, Materialien und Gewicht bei Wanderschuhen. Hier eine Übersicht:

  • Kategorie A (Leichte Spaziergänge und Alltag): 700g
  • Kategorie AB (Leichte Wanderungen): 1.100g
  • Kategorie B (Längere Wanderungen Mittelgebirge / leichte Trekkingtouren): 1.500g
  • Kategorie C (Schwere Trekkingtouren / bedingt steigeisenfest): 1.600g
  • Kategorie D (Steigeisenfeste Bergschuhe): 2.000g

Mehr Info dazu gibt´s im doorout-Shop.

Der Schaft ist weder zu eng, noch zu weit und gibt dem Fuß Halt. Am oberen Rand sollte er weicher sein.

Die Schnürung läuft flüssig. Mit wenig Zügen passt sich der Schuh exakt an den Fuß an. Beim Wandern muss nicht oft nachgeschnürt werden.

Ein Geröllschutz, der seitlich um den Schuh herumläuft, verhindert schnellen Abrieb und schützt den Fuß.

Eine Zehenkappe schützt Material und Fuß bei Kollisionen mit Steinen, Stöcken und Wurzeln.

Manche Modelle haben eine hilfreiche Öse, die das Einsteigen erleichtert.

Obermaterial: Wie bei Passform und Sohle, ist auch beim Material entscheidend, was du vorhast. Textile Gewebe (z.B. Mesh, Cordura) sind besonders Freizeit-tauglich auf leichten Ausflügen. Wanderschuhe aus Leder oder eine Nylon-Leder-Kombination eignen sich für anspruchsvollere Wanderungen.

Innenfutter: Bei leichten Wander- oder Freizeitschuhen ist Nylon oder ein ähnliches textiles Innenfutter erste Wahl. Da bei Trekkingstiefel das Gewicht eine große Rolle spielt kommt auch hier Nylon oder eine Nylon-Leder-Mischung in Betracht. Goretex lässt absolut keine Feuchtigkeit von Außen in den Schuh eindringen: Perfekt also bei nassem Boden oder Schnee. Leder macht den Schuh zwar schwerer, man schwitzt aber weniger drin, als in Goretex.

Das Material auf einen Blick erkennen ist oft ganz einfach. Bei vielen Wanderschuhen steckt es im Namen. „LTH“ für Leder, „GTX“ für Goretex.

Hilfreiche Richtlinie für den Preis von Wanderschuhen: Unter 70 Euro ist es schwer, ein wirklich brauchbares Modell zu finden. Doch mit ein wenig Pflege hat man dafür einen jahrelangen, verlässlichen Outdoor-Begleiter. Wer viel wandert oder im alpinen Bereich unterwegs ist, braucht ausgereiftere Schuhe und sollte mit ca 300 Euro rechnen.

Die besten Modelle für einen Wanderschuhe Test 2017 im Detail

2017-09-20T15:25:54+00:00

About the Author:

Judith hat ein innigeres Verhältnis zu ihrem Reise-Rucksack als zum Kleiderschrank. "Wenig, aber gut" lautet die Pack-Devise. Deswegen lässt sie sich Zeit bei der Equipment-Wahl und nimmt auf Reisen nur wenige Lieblingsteile mit. Strecke machen und auf dem Boden bleiben – das mag sie besonders gerne. Dabei es ist egal: Ob zu Fuß im Dschungel. Mit dem Motorrad in der Wüste. Mit Rucksack auf den nächsten Berg oder mit dem Boot im Meer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung dieser Seite. Wenn Du auf dieser Seite weitersurfst, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen