Rucksäcke

|Rucksäcke

Rucksack ist nicht gleich Rucksack! Je nachdem, was man vor hat, wo es hingeht und wie man reist, sollte man unterschiedliche Rucksäcke verwenden. Hier findet ihr eine Auswahl der besten Reiserucksäcke und Trekkingrucksäcke am Markt und unsere individuelle Bewertung. In unseren Artikeln erfahrt ihr, welcher der beste Backpackerrucksack für eure Bedürfnisse ist und wie man Rucksäcke richtig packt. Schaut mal rein!

  • Backpacker Rucksack Forclaz Backpacker Rucksack Forclaz

    Forclaz Escape

    ab 79,99 €

    Der Escape hat, typisch Quechua, ein unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis. Zusammen mit einer 10-jährigen Garantie fragt man sich zurecht: Was machen denn bitte die anderen Hersteller falsch, oder wo ist hier der Haken? Wir gehen dem auf den Grund.

    Vorneweg: Einen wirklichen Haken hat der Escape nicht. Er ist stabil verarbeitet und hat einige durchdachte Features, die super praktisch sind für Backpacker. Der Rucksack lässt sich komplett aufklappen, so kommt man bequem und übersichtlich an den Inhalt. Der gesamte Deckel kann separat als Daypack genutzt werden. Ohne Deckelfach geht die 50L-Variante bei vielen Airlines sogar als Handgepäck durch (ohne Deckeltasche). Das Easyfit-Tragesystem lässt sich einfach anpassen und ist auch bei mehrtägigen Trekkingtouren mit mittlerem Gewicht verlässlich. In unserem Backpacker-Rucksack-Test geht der Escape von Quechua als eindeutiger Preis-/Leistungssieger hervor.

    Fazit zum Quechua Escape 50:

    Der Quechua Escape ist im Preis-Leistungsverhältnis ungeschlagen. Viele Extras und gutes Tragesystem. Für Backpacker-Reisen und kürzere Trekkingtouren auf jeden Fall zu empfehlen! Auch als Frauenmodell erhältlich!

    Der Überblick:

    • beste Preis/Leistung
    • große Front-Öffnung
    • Handgepäckgröße
    • abnehmbares Deckelfach
    • 10 Jahre Garantie
    • gutes Tragesystem aber mit Schwächen bei hohen Lasten (20-25kg)

    Unsere Bewertung:

    90%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 85
    Qualität 90

    Aktueller Preisvergleich:

  • Tatonka Flightcase Blau Tatonka Flightcase
    Der Tatonka Flightcase Rucksack ist ein durchdachtes Handgepäckstück. Eine Netzabdeckung für das große Fach hält alles an seinem Platz. Das abdeckbare Tragesystem ist sehr hochwertig und bequem. Zusätzlich hat das Flightcase noch einen abnehmbaren Schulterriemen und ein seperat erreichbares Laptopfach. Der Rucksack ist sehr hochqualitativ verarbeitet und verfügt über abschließbare Reißverschlüsse. In Volumen und Eigengewicht schneidet der Tatonka etwas schlechter ab als der Osprey Farpoint 40. Da außerdem die Laptop-Aufbewahrung bei letzterem etwas besser durchdacht ist, hat der Osprey in unserem Test die Nase knapp vorne. Fazit: Top verarbeitet, sehr bequemes Tragesystem und außreichend Platz: der Tatonka Flightcase ist eine gute Alternative zum Osprey Farpoint 40. Wer nicht dauernd mit Laptop reist und dafür lieber bequemer trägt, sollte sich den Flightcase anschauen. Mehr Info in unserem Vergleich: Die 3 besten Handgepäck Rucksäcke

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Großes Klamottenfach mit Netzabdeckung
    • wasserabweisendes Material
    • verschließbare Reißverschlüsse
    Nachteile:
    • Etwas kleiner als die Konkurrenz (38l)
    • Laptopfach ist etwas ungeschützt

    Unsere Bewertung:

    88%
    Preis/Leistung 85
    Tragekomfort 90
    Qualität 90
  • Osprey Farpoint 40 Lagoon Osprey Farpoint 40

    Osprey Farpoint 40

    ab 114,80 €
    Der Osprey Farpoint 40 ist der perfekte Rucksack für alle, die nur mit Handgepäck reisen wollen, aber trotzdem den vollen Komfort von einem Reiserucksack brauchen. Er verfügt über ein großes Fach mit zwei Halteriemen mit genügend Platz für deine Kleidung. Durch das separate Fach in der Front mit Laptop- und eReader/Tablet-Sleeve ist er außerdem absolut Business tauglich. Nicht nur für Digitale Nomaden. Die Reißverschlüsse sind verschließbar. Der Osprey macht einen durch und durch guten Eindruck. Er verfügt über das gleiche, abdeckbare Tragesystem wie seine größeren Brüder. Während dieses bei den Großen allerdings schnell unterdimensioniert ausfällt, macht es beim Farpoint 40 eine spitzen Figur. Das Handgepäck wird ja eh selten mehr als 10 KG wiegen. Den einzigen kleinen Nachteil, den wir finden konnten liegt in der Positionierung der vorderen Kompressionsriemen: will man mal schnell was aus dem Rucksack holen, ohne diese ganz zu öffnen sind sie immer etwas im Weg. Fazit: Top verarbeitet, bequemes Tragesystem und viel Platz auf kleinem Raum: der Osprey Farpoint 40 ist unsere absolute Empfehlung für alle die einen Handgepäckrucksack suchen. Besonders wenn ein Laptop mit auf Reisen soll, ist der Osprey die perfekte Wahl. Leider wird dieser aber nicht direkt am Rücken sondern im vorderen Fach verstaut. Mehr Info in unserem Vergleich: Die 3 besten Handgepäck Rucksäcke

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Großes Klamottenfach mit Halteriemen
    • Vorderes Fach mit Laptop- und Tablet-Sleeve
    • wasserabweisendes Material
    • verschließbare Reißverschlüsse
    Nachteile:
    • Kompressionsriemen können störend sein

    Unsere Bewertung:

    90%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 85
    Qualität 90
  • Cabin Max Metz Rot Cabin Max Metz Punkte

    Cabin Max Metz

    ab 34,99 €
    Der Cabin Max Metz wurde speziell als Handgepäckrucksack konzipiert. Daher nutzt er auch die gängigen Handgepäck-Maße von 55cm x 40cm x 20cm perfekt aus und schafft so ein unschlagbares Packvolumen von 44L bei einem Gewicht von gerade einmal 700g. Das lässt viel Luft bis zu den Obergrenzen der Airlines (meist 10kg). Er bietet dabei genug Platz für Klamotten, Laptop und was man sonst noch so braucht. Die vielen positiven Rezensionen bei Amazon können auch nicht lügen! Das Tragesystem des Rucksacks ist sehr einfach gehalten und auch die Verarbeitung ist natürlich dem Preis entsprechend. Für kurze Reisen und Städtetrips ist aber er eine sehr gut und unschlagbar günstige Wahl, wer allerdings plant den Rucksack regelmäßig zu verwenden oder gar lange mit ihm zu verreisen, sollte sich ein qualitativ höheres Produkt wie den Osprey anschauen. Es gibt den Metz in unwahrscheinlich vielen Farben. Da findet ihr sicher eine, die auch euch gefällt! Fazit: Der Cabin Max Metz ist genau das was der Name und der Preis versprechen: Er ist ein super optimierter und günstiger Handgepäckrucksack für kurze Trips mit leichtem Gepäck - und dafür auch unbedingt zu empfehlen. Wer plant den Rucksack häufiger zu verwenden, sollte sich allerdings die Alternativen aus unserem Handgepäck-Rucksack-Test anschauen. Mehr Info in unserem Vergleich: Die 3 besten Handgepäck Rucksäcke

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Sehr weit öffnender Reißverschluss
    • wasserabweisendes Material
    • Leichtgewicht (700g)
    • super Preis/Leistung
    Nachteile:
    • nicht die stabilsten Nähte: mit aller Kraft zustopfen sollte man ihn nicht
    • keine integrierte Regenhülle
    • keine Riemen um Klamotten im Hauptfach zu fixieren

    Unsere Bewertung:

    80%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 75
    Qualität 70
  • Trekkingrucksack Gregory Baltoro hinten neu Trekkingrucksack Gregory Baltoro neu

    Gregory Baltoro

    ab 269,96 €

    Gregory´s Baltoro galt lange als DER Maßstab in Sachen Passform und Komfort in der Riege der Trekkingrucksäcke und setzt in unserem Trekkingrucksack-Vergleich hohe Maßstäbe in Sachen Passform und Komfort. Seit Frühjahr 2015 gibt es den überarbeiteten Bestseller des Herstellers auf dem Markt: Leichter, mit weiter verbesserter Passform und wirklich innovativer Ausstattung. Anspruchsvolle Trekking-Freunde mit mittel bis schwerem Gepäck sollten sich das neue Modell unbedingt näher anschauen! Denn (je nach Volumen) kann man sich mit diesem Trekkingrucksack auch an die längsten Selbstversorger-Wanderprojekte aus der Wunschliste wagen.

    Die anatomisch vorgeformten Schulter- und Hüftgurte sind in verschiedenen Größen erhältlich und können leicht getauscht werden. Damit findet Jeder seine perfekte Passform. Durch seine bewegliche Lagerung macht der Hüftgurt jede Bewegung des Köpers mit. Dank des neuen Response A3-Tragesystems passt sich der Rucksack automatisch im Winkel an seinen Träger an und garantiert so ausgewogenen und angenehmen Tragekomfort. Der Körperschwerpunkt bleibt dabei in jedem Gelände stabil. Im mittleren Bereich ist die Rückenpartie komplett belüftet und sorgt somit für ein angenehmes Trageklima. Auch der Lendenbereich ist durchdacht: Ein herausnehmbares Polster sorgt für die individuelle Anpassung und eine spezielle Beschichtung für Anti-Rutsch. Enorm hohe Material-Qualität, clever angeordnete Taschen und Fächer, ein integrierter Daypack und viele weitere Extras bringt der Gregory Baltoro ebenso mit und machen ihn im Gesamtpaket zu einem der besten Trekkingrucksäcke.

    Noch ein paar mehr "Baltoro-Weisheiten" für den nächsten Abend auf der Hüttentour gefällig? ... Die Rucksackschmiede aus San Diego hat als weltweit erster (und bisher einziger) Hersteller eine spezielle Nahttechnik für das Hüftgurtsystem entwickelt. Bei der "center-locking bar tack" werden die Stiche in der Mitte, nicht wie sonst an der Seite, des Gurtes verknotet. Damit ist die Naht enorm stabil und hält selbst extremen Belastungen stand – viele Unternehmen der Kletterbranche übernahmen die Technik für stark beanspruchte Nähte an Klettergurten.

    Fazit: Ein Rucksack der passt, wie ein guter Schuh. Durchdacht bis ins letzte Detail, ausgestattet mit allen nötigen Extras und dabei enorm robust. Der Gregory Baltoro ist vielleicht nicht gerade der günstigste Trekkingrucksack aber jeden Cent Wert! Für Frauen, die die Wanderlust packt, gibt es das Damenmodell Deva.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • einzigartiges Tragesystem passt sich super an
    • Frontzugriff
    • umfangreiche Ausstattung
    • langlebiges Material
    • anatomisch perfekt angepasste Schulter- & Hüftgurte
    Nachteile:
    • es gibt rein gar nichts zu bemängeln (falls euch das anders geht, sagt uns gerne Bescheid)

    Unsere Bewertung:

    96%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 96
    Qualität 96
  • Trekkingrucksack Bach Slim Mac Tragegestell Trekkingrucksack Bach Slim Mac

    Bach Slim Mac

    ab 279,96 €
    Bachs Schwerlast-Trekking-System M.A.D. stellt sich auf Träger und Terrain ein und kann mit flexiblem oder starrem Hüftgurt genutzt werden. Dabei macht der Trekkingrucksack sowohl auf flachem, als auch schwierigem Gelände eine schlanke Figur und findet die richtige Balance zwischen voller Lastenkontrolle und Flexibilität. Für Trekkingfreunde und Backpacker, die einen langlebigen Begleiter vor allem für hohe Lasten und verschiedene Anlässe suchen. Der Bach Slim Mac ist dank des robusten Cordura Nylon-Materials nahezu unkaputtbar und bietet eine aufs Wesentliche reduzierte Ausstattung. Die Enden des flexiblen Rahmens laufen unten in den Hüftgurt – durch Riemen kann die Abstützung der Last auf der Hüfte kontrolliert werden. Das Gewicht des Slim Macs wird dadurch näher an den Rücken gebracht und das verhindert auch, dass der Rucksack seitlich schwingt. Durch Führungsriemen kann das Deckelfach jederzeit auch beim Tragen satt angezogen werden. Für eine perfekte Anpassung an Gelände und Ladung. Hat nicht Jeder: Front-und seitliche 3D-Balgtaschen und eine Halterung von Wasserflaschen von bis zu 2 Litern. Eine integrierte Regenhülle gibt es nicht, dafür aber gewachste Reißverschlüsse. Fazit: Bach setzt auf Material-Qualität statt auf viele Extras. Mit dem Slim Mac hat man somit einen langlebigem Toploader mit einfacher Ausstattung. Richtig eingestellt, sitzt der Rucksack so satt, dass man fast eins damit wird. Das Gewicht so nah am Rücken zu tragen ist nicht Jedermanns Sache, bietet Könnern/Liebhabern allerdings eine wunderbare Flexibilität bei voller Lastenkontrolle. Für Backpacker und Trekking-Freunde, die viel Platz im Rucksack brauchen. Im großen Trekkingrucksack Vergleich belegt der Slim Mac zusammen mit Fjällräven´s Kajka die Plätze 4 und 5.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Langlebigkeit durch hervorragende Qualität
    • Tragesystem bietet volle Lastenkontrolle und verhindert seitliches Schwingen
    • flach und schmal geschnitten
    Nachteile:
    • kein Front-Zugriff
    • einfache Ausstattung (keine Regenhülle)
    • hoher Preis

    Unsere Bewertung:

    90%
    Preis/Leistung 80
    Tragekomfort 95
    Qualität 95
  • Trekkingrucksack Lowe Alpine Cerro Torre Tragegestell Trekkingrucksack Lowe Alpine Cerro Torre
    1967 entwickelten die Lowe-Brüder den weltweit ersten verstellbaren Rucksack in ihrem Keller (wo auch sonst?!). Das Material wurde natürlich selbst getestet: Bei der Erstbegehung der Route Metanoia an der Eiger Nordwand von Jeff Lowe zum Beispiel. Der Cerro Torre hat sein Können bei zahlreichen weiteren Expeditionen und Trekkingtouren unter Beweis gestellt und wurde immer weiter perfektioniert. Im Vergleich zum Vorgängermodell, ist der "Neue" leichter und hat auch einige Extras dazubekommen. Perfekt für erfahrene Trekker und solche, die es werden wollen. Der neueste Clou von Alpine Lowe ist das innovative Axiom Verstellsystem. Während des Tragens kann die Rückenlänge des Trekkingrucksacks justiert werden, wodurch sich auch die Schultergurte perfekt anpassen. Auch die Hüftgurte sind individuell einstellbar und mit Fächern versehen. Daneben spart der Cerro Torre weder an Qualität, noch an Ausstattung. Front- und Seitenzugriffe, Belüftungskanäle, Deckelmulde, GPS-Tasche und viele Befestigungsmöglichkeiten sind längst noch nicht alle Extras, die der Trekkingrucksack zu bieten hat. Als weiteres besonderes Schmankerl bietet er z.B. eine herausnehmbare Trinkblasenhülle, die für die letzten steilen Gipfelmeter oder (dank der Schultertragegurte) als Daypack zu verwenden ist. Fazit: Top Grundausstattung, viele Extras und ein hochfunktionelles Tragesystem machen den Lowe Alpine Cerro Torre zu einem Profi-Begleiter bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten und zu unserem Testsieger im Trekkingrucksack Vergleich. Speziell bei hohen Lasten (25kg – 32kg) hilft das Axiom-Tragesystem enorm. Für die Ladies gibt es das ganze natürlich auch als Frauenmodell Cerro Torre ND 60:80. Im großen Trekkingrucksack Vergleich schafft es der Cerro Torre auf Platz 2.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • einzigartiges Tragesystem lässt sich während dem Gehen anpassen
    • Frontzugriff
    • umfangreiche Ausstattung, Daypack inklusive
    • langlebiges Material
    • auch für schwere Traglasten (25-32kg)
    Nachteile:
    • es gibt rein gar nichts zu bemängeln (falls euch das anders geht, sagt uns gerne Bescheid)

    Unsere Bewertung:

    94%
    Preis/Leistung 92
    Tragekomfort 95
    Qualität 95
  • Trekkingrucksack Deuter Aircontact

    Deuter Aircontact

    ab 151,26 €
    Das Trekking-Flaggschiff von Deuter eignet sich hervorragend für lange Touren und hilft durch sein ausgereiftes Tragesystem, selbst schwere Lasten bis 30kg auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Name Aircontact steht für die ausgezeichnete Rundum-Belüftung. Stabile Alu-Schienen in X-Form übertragen die Last auf den gut gepolsterten Vari-Flex Hüftgurt, der flexibel beweglich ist und sich auch bei schwerer Beladung leicht zuziehen lässt. Sollte einem der vollbepackte Rucksack doch mal "über den Kopf wachsen" garantiert eine Kopfmulde weiterhin Bewegungsfreiheit, so hängt einem der Deckel nicht im Nacken. Die Austattung des Deuter-Trekking-Rucksacks lässt keine Wünsche offen. Frontaler Reißverschluss-Zugang, Nasswäschefach, Wertsacheninnenfach, ein höhenverstellbarer Deckel zur Stauraum-Erweiterung, eine integrierte Regenhülle, ein Bodenfach mit herausnehmbarem Zwischenboden und der Platz für eine Trinkblase (3L) machen ihn neben den vielen Zusatzfächern und Befestigungsmöglichkeiten zu einem Rundum-Sorglos-Trekkingrucksack. Fazit: Lange Trekking-, Hochland- und Skitouren meistert der Aircontact professionell und garantiert dabei volle Bewegungsfreiheit auch in schwierigem Gelände. Das ausgetüftelte Tragesystem und die umfangreiche Ausstattung machen ihn zu einem Rundum-Sorglos-Trekkingrucksack. Auch als SL-Damenmodell und in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Im großen Trekkingrucksack Vergleich schafft es der Deuter Aircontact auf Platz 3.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Front-Reißverschluss
    • ausgefeiltes Tragesystem
    • umfangreiche Ausstattung und stabiles Material
    • faires Preis-/Leistungsverhältnis
    Nachteile:
    • der Hüftgurt ist recht mächtig und kann an den Kanten drücken, wenn er nicht zur Statur passt
    • die Regenhülle ist ziemlich knapp bemessen

    Unsere Bewertung:

    93%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 92
    Qualität 92
  • Trekkingrucksack Outdoorer Trek Bag Hinten Trekkingrucksack Outdoorer Trek Bag
    Huch, wer bist Du denn? Ein super günstiger Trekking-Rucksack von Outdoorer, einer jungen österreichischen Marke. Noch nie gehört? Ging uns bis vor Kurzem auch so! Doch die vielen positiven Kundenmeinungen haben uns neugierig gemacht und letztendlich sind wir überzeugt: Vor allem Trekking-Neulinge und Wanderer mit schmalem Geldbeutel sollten hier schnell zugreifen bevor sich der Geheimtipp herumspricht... ! Mit seinen 70 Litern Fassungsvermögen kann der Trek Bag so einiges wegstecken. Vom Zelt, über die Isomatte, Trinkflaschen, bis hin zu Werkzeug, das mit zwei Halterungen an der Seite des Trekkingrucksacks befestigt werden kann – hier findet alles seinen Platz. Leer ist er dafür mit seinen 2.000g vergleichsweise ein Leichtgewicht. Er hat ein 8-fach verstellbares Tragesystem, flexible Hüftflossen und einen Frontzugriff für das Hauptfach, das unten auch schnell zweigeteilt werden kann. Fazit: Der Outdoorer Trek Bag hat alles, was man sich von einem Trekkingrucksack wünscht und überzeugt vor allem mit einem sehr faires Preis-Leistungsverhältnis. Trekking-Neulinge und Sparfüchse sollten ihn sich einfach mal online bestellen und selbst anschauen! Im großen Trekkingrucksack Vergleich belegt der Trek Bag Platz 6.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Front-Reißverschluss
    • wasserabweisendes Material und geschützte Reißverschlüsse
    • Leichtgewicht (2kg)
    • super Preis/Leistung
    Nachteile:
    • mit aller Kraft zustopfen sollte man ihn nicht, das geht schnell auf die Nähte
    • keine integrierte Regenhülle

    Unsere Bewertung:

    89%
    Preis/Leistung 98
    Tragekomfort 85
    Qualität 83
  • Deuter Traveller Reiserucksack hinten Deuter Traveller Reiserucksack

    Deuter Traveller

    ab 211,38 €
    Der Deuter Traveller ist ein gut durchdachter Reiserucksack mit vollwertigem Tragesystem. Das macht das Tragen auch über längere Strecken und mit schwerem Gepäck angenehm. Zusätzlich ist das Tragesystem abdeckbar. Der Rucksack kann so ohne Bedenken im Flugzeug aufgegeben werden. Es gibt ihn in zwei verschiedenen Uni-Größen (70L und 80L) und einem Frauenmodell mit 60L. Alle Modelle sind um 10L erweiterbar und haben einen großen Daypack dabei (15-21L), der einfach außen am großen Bruder angezippt werden kann. Das Hauptfach kann vollständig aufgeklappt werden und ist mit zusätzlichen Netztaschen ausgestattet. Das schafft Ordnung und Übersicht im großen Innenraum und ermöglicht den schnellen Zugriff auf das, was man sucht. Fazit: Der Deuter Traveller ist ein sehr komfortabler, großer und gut verarbeiteter Reiserucksack mit cleveren Extras. Er könnte zwar etwas leichter sein und eine Regenhülle haben. Insgesamt ist er aber jedem Backpacker zu empfehlen!

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • gut verarbeitet
    • top Tragesystem
    • Daypack mit Trinksystemhalterung
    • Volumen über Reißverschlussbalg um 10L erweiterbar
    Nachteile:
    • relativ schwer
    • keine Regenhülle

    Unsere Bewertung:

    90%
    Preis/Leistung 90
    Tragekomfort 90
    Qualität 90
  • Osprey Farpoint Reiserucksack Tragesystem Osprey Farpoint Reiserucksack

    Osprey Farpoint

    ab 130,10 €
    Der Osprey Farpoint ist ein einfacher aber guter Reiserucksack. Wenn man nicht mehr als 15kg und nur über kurze Strecken transportieren möchte, ist er auf jeden Fall eine sehr gute und vor allem günstige Wahl. Der Daypack mit Laptopfach und die integrierte Abdeckung für das Tragesystem machen ihn zu einem praktischen Begleiter. Der Rucksack ist äußerst robust und hochwertig verarbeitet. Wir haben ihn seit mehreren Jahren immer gerne auf Reisen dabei – er hat dabei immer überzeugt und sieht immer noch fast aus, wie neu. Fazit: Der Osprey Farpoint ist ein einfacher aber anständiger und super gut verarbeiteter Backpacker Rucksack, der seinen Zweck erfüllt. Das einfache Tragesystem ohne Rückenverstellung eignet sich zwar nicht für lange Märsche mit schwerem Gepäck, doch wer das nicht vorhat, ist mit diesem Reise-Rucksack sehr gut beraten.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • sehr gut verarbeitet
    • Daypack mit 15" Laptopfach.
    • sehr leicht
    Nachteile:
    • recht einfaches Tragesystem
    • Rückenlänge nicht verstellbar
    • keine Regenhülle

    Unsere Bewertung:

    75%
    Preis/Leistung 80
    Tragekomfort 65
    Qualität 80
  • Bach Overland Reiserucksack Daypack Bach Overland Reiserucksack

    Bach Overland

    ab 294,90 €
    Der Bach Overland ist DER Klassiker unter den Reiserucksäcken. Vor über 30 Jahren auf den Markt gekommen, wird er seit dem kontinuierlich weiterentwickelt. Die irische Rucksackschmiede steht dabei für enorme Qualität. Das aktuelle Modell gibt es in drei verschiedenen Größen und wurde mit dem Expedition-Tragesystem ausgestattet, das Bach auch für seine Trekkingrucksäcke verwendet. Tragekomfort ist also garantiert. Die Riemen lassen sich außerdem per Reißverschluss abdecken und der Rucksack kann so bedenkenlos, z.B. im Flugzeug, aufgegeben werden. Aber auch der Reise-Komfort lässt fast keine Wünsche übrig. Man kann die Front des Kofferrucksacks vollständig öffnen und kommt so schnell an seine Sachen. Der vollwertige Daypack hat mit seinen 25l eine ideale Größe und lässt sich, bei Bedarf, schnell vorne an den Overland klippen. Innen wird alles mit Kompressionsriemen an Ort und Stelle gehalten. Aus äußerst stabilem Cordura 1000D gefertigt, wird der Bach schnell zum Begleiter für ein ganzes Reise-Leben. Einzig die Regenhülle fehlt! Fazit: Wer einen hochqualitativen und langlebigen Reiserucksack sucht, der ist beim Bach Overland absolut an der richtigen Adresse. Zugreifen! 30 Jahre "auf dem Buckel" können nicht lügen!

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • Front lässt sich vollständig öffnen
    • super Verarbeitung und sehr stabiles Material
    • inkl. anklippbarem 25l Daypack
    • super Tragesystem auch für schwere Lasten
    Nachteile:
    • keine Regenhülle

    Unsere Bewertung:

    92%
    Preis/Leistung 85
    Tragekomfort 95
    Qualität 95
  • Rucksack Fjällräven Kajka Trägersystem Rucksack Fjällräven Kajka grün

    Fjällräven Kajka

    ab 223,25 €
    Ein altbewährter Klassiker und absoluter Traumrucksack. Der Kajka kann mit seiner umfangreichen Grundausstattung alles, was man sich von einem Trekkingrucksack wünscht. Und setzt dabei immer noch eins obendrauf: Das einzigartige Tragegestell ist aus finnischer Birke, robust, belastbar und CO2-schonend. Die Front lässt sich außergewöhnlich weit öffnen, ist zusätzlich verstärkt und mit Kompressionsriemen ausgestattet. Dadurch bleibt der Rucksack immer in Form und bietet auch bei weniger Ladung eine effektive Kompression. Das Tragesystem passt sich nicht nur an die Länge des Rückens, sondern auch an die Schulterbreite an. Mit einem zusätzlichen Netzeinsatz im Bodenfach lassen sich nasse Klamotten trocknen. Das Gewebe des Außenmaterials quillt bei Nässe, wird so besonders robust und ist auch ohne Zusatzbeschichtung wasserabweisend. Der Deckel ist gleichzeitig Hüft-/ oder Umhängetasche oder lässt sich an den gut gepolsterten Schultergurten befestigen. Fazit: Schnörkellos und genial. Ob für lange Trekking- oder Interrail-Touren: Der Fjällräven Kajka ist ein Reise-Begleiter fürs Leben. Gibt´s übrigens auch als Frauenmodell.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • optimale Einstellmöglichkeiten für perfekten Sitz
    • robustes Material & stabile Verarbeitung
    • viele Extras (Frontöffnung, Wäschenetz,...)
    • für alle Traglasten bis ca. 25kg
    Nachteile:
    • Qualität, die ihren Preis hat
    • hohes Eigengewicht

    Unsere Bewertung:

    90%
    Preis/Leistung 80
    Tragekomfort 95
    Qualität 95
  • Rucksack Tatonka Yukon Tragegestell Rucksack Tatonka Yukon schwarz

    Tatonka Yukon

    ab 171,95 €
    Alles da, wo es hingehört: Im Trekking-Klassiker von Tatonka lässt sich sämtliches Gepäck ordentlich und intelligent verstauen. Haupt- und Bodenfach sind separat befüllbar und durch Kompressionsriemen bleibt alles in Form. Mehr Stauraum gibts im höhenverstellbaren Deckelfach, das abgenommen und als Umhängetasche genutzt werden kann. Was gut verstaut ist, sollte unterwegs trotzdem schnell griffbereit sein. Dafür hat der Rucksack ein einzigartiges 3D-Reißverschluss-System, mit dem sich das Frontfach immens weit öffnen lässt. Das bewährte Tragesystem V2 bietet eine gute Lastenkontrolle. Der konische Hüftgurt ist breit, angenehm weich an den Rändern und entlastet die Schultern optimal. Auch an zusätzlichen Extras, wie z.B. einem speziellen Fach für ein Erste-Hilfe-Set oder der integrierten Regenhülle fehlt es dem Tatonka Yukon nicht. Fazit: Ein hochwertiger Alleskönner mit fairem Preis-/Leistungsverhältnis. Der Tatonka Yukon ist idealer Begleiter für Reisen, Trekkings und Touren jeder Art. Für Backpacker-innen gibt es den Rucksack als Frauenmodell Isis.

    Der Überblick:

    Vorteile:
    • große Frontöffnung mit innovativem RV-System
    • gute Verarbeitung & stabiles Material
    • Extras (Erste-Hilfe-Fach, Regenhülle,...)
    • gute Lastkontrolle bis 25kg
    Nachteile:
    • gute Polsterung sitzt optimal am Rücken, wärmt aber auch entsprechend

    Unsere Bewertung:

    92%
    Preis/Leistung 95
    Tragekomfort 90
    Qualität 90